HOME INTEGRATION PORTUGAL HH KONZEPT PROJEKTE TERMINE GÄSTETOUREN GALERIE NACHBARN KONTAKT

Jahreskalender: Nachbarschaft der Kulturen


Zwölf der Nationen, die im Portugiesenviertel leben und arbeiten, ist jeweils ein Kalenderblatt gewidmet. Gestaltet von der im Viertel ansässigen Grafikerin Ines Franckenberg. Für die aufwändig inszenierten Motive arrangierte Fotografin Heike Günther Menschen des Quartiers in eine beziehungsreiche Umgebung oder auch in entsprechende Situationen. Herausgekommen ist dabei ein sehenswertes Kunststück mit kleinen Geschichten aus dem Hafendorf.

Einzelpreis € 25,80 · Ausverkauft




Gästeführungen: Unterwegs im Hafendorf


Diverse ganz unterschiedliche Touren sind im Angebot. Und beim Rundgangsklassiker „Unterwegs im Hafendorf“ dürfen selbstverständlich ein Galão und leckere kleine Natas zur Stärkung zwischendurch nicht fehlen.


Mehr Info siehe Gästetouren.



Newsletter: Hafendorf


In unregelmäßigen Abständen informiert die Initiative Portugiesenviertel (IPV) per eMail mit dem kostenlosen Newsletter „Hafendorf“. Neuigkeiten zu den verschiedenen Aktionen und Projekten aber, wenn es sein muß auch ein wenig Klatsch und Tratsch halten die Bezieher stets auf dem laufenden.

Reiseveranstalter und andere Interessierte können zusätzlich sogar einen eigenen Tourismus-Newsletter anfordern.






Hier Hafendorf kostenlos abonnieren.



Stadtplan: Portugiesenviertel


Stadtpläne gibts in Hamburg einige. Und in Hotels und Restaurants die allermeisten sogar kostenlos. Mit reichlich Werbung zugepflastert sieht man ihnen denn auch an, daß im Grunde nur eines stört - der Straßenplan selbst. Da diese Machwerke zudem nicht nur unappetitlich aussehen sondern das Portugiesenviertel immer nur mit der Lupe zu finden ist, kommt im Frühsommer ein eigener Plan auf den Markt. Mit viel Information über die Attraktivitäten in der näheren Umgebung und einem Straßenplan, mit dem man sich im Quartier auch wirklich zurechtfinden kann.


Subskriptionspreis € 12,50 · Preise für Auflagen mit dezentem Werbeeindruck auf Anfrage



Navigationssystem: Portugiesenviertel


Wem der Stadtplan zu umständlich ist, der kann's auch bequemer haben. Das speziell für das Portugiesenviertel entwickelte „Navigationssystem“ hängt man sich einfach um den Hals und schon hat man den Straßenplan mit den markierten wichtigen Adressen immer vor Augen. So kann nun wirklich niemand mehr verloren gehen.





Für Teilnehmer an den Gästetouren ist dieser kleine Service im Preis inbegriffen, andere Interessenten bestellen die Orientierungshilfe für € 5,00 plus Porto per eMail oder unter 040/60 76 14 25.



DVD: Ein Stück Hamburg wie es viele nicht kennen


TV- und Sternekoch Erich Häusler zeigt in ausgewählten Restaurants des Portugiesenviertels, was den Gast dort erwartet. Maria Gomez geht auf Shoppingtour und gibt Tipps, wo, wie und was dabei zu erleben ist. Schließlich besucht Wolfgang Böge Einrichtungen und ebenso Anbieter im Quartier, von denen kaum jemand weiß, daß es sie hier gibt. Oder hätten Sie gewußt, wo man zwischen Landungsbrücken und Michel historische Motorräder, hausgemachte Schokolade oder mundgeblasenes Glas erstehen kann?




Souvenirs: Ein Viertel zum Mitnehmen


Das Portugiesenviertel kann auch mit nach Hause nehmen. Zum Beispiel in Form eines Kaffeebechers, auf einem T-Shirt oder auch auf einer Krawatte. Dieses schmucke Stück und andere ausgefallene Accessoires mit Hafendorf-Branding hat Modedesignerin Flora S. aus Begeisterung für ihr Viertel entworfen. Käuflich zu erwerben in ihrem Studio in der Karpfangerstraße 5.










Fußball: FC Hafendorf


Eine Mannschaft zusammenzutrommeln, um für einen guten Zweck zu kicken, kann so schwierig doch nicht sein. Und bei den Talenten und der Begeisterung für das runde Leder, die im Portugiesenviertel überall anzutreffen sind, im Grunde ein absolutes Muß.

Und dennoch weiß niemand, ob der FC Hafendorf jemals auflaufen wird. Denn wer hier im Quartier fleißig arbeitet, braucht die wenige Freizeit, um zu regenerieren. Aber allein die Idee macht schon Spaß. Und außerdem soll man ja nie nie sagen . . .



Dorffest: Ein Viertel feiert sich selbst


Gefeiert wird eigentlich jetzt schon täglich. Denn das Viertel erfindet sich irgendwie jeden Tag neu. Und trotzdem sind es nicht wenige, die nur zu gerne im kleinen Dorf am Hafen ein Straßenfest veranstalten würden. So ganz anders, als es beim Hafengeburtstag direkt vor der Haustür zu erleben ist.

Ein Konzept mit einem richtig guten Bühnenprogramm, einem Floh- und Kunsthandwerkermarkt, einem Kinderdorf und einer Gourmetmeile gibt es schon. Aber wie so oft im Leben fehlt es auch hier an hinreichend ehrenamtlicher Zeit und an den notwendigen Mitteln, die wunderbare Idee in die Tat umzusetzen. Noch.